CT Executive Search rekrutiert Führungskräfte in Osteuropa

Die Länder Osteuropas sind seit Jahrzehnten fest in die internationalen Lieferketten integriert. Länder wie Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn oder Rumänien sind wichtige Produktionsstandorte für westeuropäische und amerikanische Unternehmen, die von günstigen Bedingungen und gut ausgebildetem Personal profitieren. Ähnliches gilt für die Türkei, die aufgrund der Zollunion mit dem Zollgebiet der EU zu einem Produktionshub für internationale Unternehmen geworden ist.

In der Region vertreten sind Unternehmen aus praktisch allen produzierenden Branchen - vor allem aber die Automobil- und Konsumgüterbereiche, die Pharmaziebranche, der baunahe Bereich und der Maschinenbau. Die wachsende Kaufkraft in Ost- und Südosteuropa sowie dem Baltikum hat die Region auch zu einem wichtigen Ziel für internationale Einzelhandelsunternehmen gemacht.

Vor allem Polen und Tschechien, aber auch Ungarn und die baltischen Republiken beherbergen heute lokale Unternehmen, die nicht mehr nur in ihren Heimatmärkten erfolgreich sind. Ob lettische IT-Firmen oder polnische Einzelhändler: Etliche osteuropäische Unternehmen expandieren mittlerweile nach Westeuropa oder Russland. 

CT Executive Search unterstützt internationale Unternehmen bei der Rekrutierung von Führungskräften für ihre osteuropäischen und türkischen Standorte. Entsprechend der tiefen Integration Osteuropas in die Lieferketten handelt es sich dabei oft um produktionsahe Profile: Werks-, Einkaufs- und Produktionsleiter, aber auch um Geschäftsführer und Vertriebsleiter.  

Osteuropa & Türkei: Research mit hoher interkultureller Kompetenz

Die osteuropäische Region zeichnet sich durch ihre Vielfalt an Sprachen und Kulturen aus. Deutsch und Englisch sind zwar als Geschäftssprachen verbreitet; die Kandidatenansprache- und -evaluation muss dennoch die lokalen sprachlichen und kulturellen Gegebenheiten berücksichtigen.

Der CT-Research arbeitet deshalb u.a. mit polnischen, ungarischen, russischen, türkischen und bulgarischen Muttersprachlern, die mit den jeweiligen regionalen Feinheiten vertraut sind.

Ansprechpartnerin Osteuropa & Türkei

Natalia Bichevina

Natalia Bichevina

Manager CEE Desk, Moskau / Sofia
 

Natalia Bichevina koordiniert unsere Research-Aktivitäten in der CEE-Region und fungiert als Ansprechpartnerin für Kandidaten, die sich initiativ an CT Executive Search wenden.  

Die gebürtige Bulgarin hat eine Vielzahl von Mandaten in Osteuropa und der Türkei unterstützt. Dabei war sie in den Produktions- und Dienstleistungssektoren besonders aktiv. 

Zuvor hat Frau Bichevina für Neumann International in Sofia und für Kienbaum in Moskau gearbeitet. Sie hat einen Master der Hochschule Osnabrück im Studiengang International Business and Management.

Frau Bichevina spricht fließend Deutsch, Englisch, Russisch und Bulgarisch.

 E-Mail
 Linkedin 
 XING

Türkei-Beirat

Dr. Markus C. Slevogt

Dr. Markus C. Slevogt ist Vorstandsmitglied im türkischen Familienunternehmen Erciyas Çelik Boru A.Ş. (Industrie, Energie, Dienstleistungen) und unabhängiges Vorstandsmitglied in AkçanSA, einem börsennotierten Gemeinschaftsunternehmen von HeidelbergCement und der Sabancı Holding. Er ist auch Vorstandsmitglied im Beratungsunternehmen Amarkon Group und amtierender Präsident der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer (AHK). Dr. Slevogt lebt in Istanbul.

Dr. Slevogt unterhält Beziehungen zur Bahçeşehir-Universität, wo er Mitglied des Lehrkörpers der Fakultät für Wirtschafts-, Verwaltungs- und Sozialwissenschaften und Direktor des Finance Research Centres ist. Von 2015 bis 2021 war er Vorstandsmitglied der Bahçeşehir Graduate School of Business.

Dr. Slevogt ist ferner Mitglied des türkischen Industriellenverbandes TÜSİAD, wo er über mehrere Jahre die Position eines Vizepräsidenten von TÜSİAD International innehatte.

Dr. Slevogt kam 1999 als Vertreter der Deutsche Bank AG in die Türkei und hat dort anschließend als Managing Director das Geschäft mit vermögenden Privatkunden der ING Bank Türkei geleitet. Seit 2012 hat Dr. Slevogt verschiedene Vorstandsmandate wahrgenommen, unter anderem für die türkischen Tochterunternehmen der Vaillant-Gruppe und BSH Bosch Siemens Hausgeräte.

Dr. Slevogt hat ein Wirtschaftsdiplom der University of Kent at Canterbury (UK), ein Postgraduate Diploma in Advanced Management der ESMT – European School of Management and Technologie sowie einen Magister- und Doktorgrad der Fakultät für Betriebswirtschaft der Philipps-Universität Marburg.

Informationen zu Osteuropa & Türkei

Ausgabe September 2021

Rumänien – Arbeitsmarkt signalisiert Aufschwung

Interview: „Die Dinge machen wieder Spass“

Interview: „Im EU-Vergleich sind die Steuersätze niedrig“

Interview: „Produktionsnahe Positionen erfordern viel Recherche“

Download