09.04.2020

Corona in Russland

OAOEV-Update in Kooperation mit Beiten Burkhardt

Wegweiser durch die rechtlichen Vorschriften und Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie in Russland

Die Regelungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie in Russland ändern sich fast täglich. Um den Unternehmen zu helfen, sich in diesem Labyrinth zurechtzufinden und keine wichtige Bestimmung zu übersehen, gibt es einen neuen Service der Rechtsanwaltskanzlei Beiten Burkhardt in Zusammenarbeit mit dem Ost-Ausschuss.

Im nachstehende pdf (Download) erhalten Sie eine Übersicht über die Anordnungen der russischen Regierung und der regionalen russischen Behörden zur Bekämpfung des Corona-Virus.

Die pdf-Datei halten wir für Sie aktuell.

Weiterlesen

07.04.2020

Russland in Zahlen - Frühjahr 2020

Die Gemeinschaftspublikation von Germany Trade & Invest, die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau und der AHK

Russlands Wirtschaft werde 2020 etwas stärker zulegen als im Vorjahr, lauteten die Einschätzungen, bevor das Coronavirus die Weltwirtschaft befel. Doch die kumulierten negativen Effekte der Coronaviruskrise und des Ölpreiskriegs machen alle Wachstumshoffnungen zunichte. Die russische Wirtschaftsleistung wird nicht wachsen, sondern voraussichtlich um 0,3 bis 0,8 Prozent zurückgehen, prognostiziert Alexej Kudrin, der Leiter des Rechnungshofes.

Weiterlesen

06.04.2020

Änderungen im weißrussischen Arbeitsrecht 2020

Artikel von Brand & Partner 

Ab dem 28.01.2020 trat die Neufassung des weißrussischen Arbeitsgesetzbuches in Kraft. Nun wird das Arbeitsgesetzbuch weitgehend aktualisiert und sieht zahlreiche Änderungen vor. Die wesentlichsten arbeitsrechtlichen Neuerungen für 2020 haben wir hier zusammengefasst.

Weiterlesen

02.04.2020

Magazin "Impuls"

Eine Publikation der AHK

 

„Impuls“ ist das Kammermagazin mit Clubcharakter: Vier Mal im Jahr informiert es die AHK-Mitglieder über die aktuelle Wirtschaftssituation in Russland. Jede Ausgabe ist einem Schwerpunktthema gewidmet und bietet hilfreiche Hintergrundinformationen zu einzelnen Branchen sowie zu den russischen Regionen.

Weiterlesen

31.03.2020

Corona in Mittel- und Osteuropa – Übersicht

OAOEV-Dossier

Bislang bekannte Maßnahmen in einzelnen Ländern in Mittel- und Osteuropa

Wer sich gezielt über aktuelle Entwicklungen in einzelnen Ländern Mittel- und Osteuropas informieren will, findet entsprechende Übersichten auf den Länderseiten des Auswärtigen Amts. Auch einzelne Auslandshandelskammern bieten auf Ihren Internetseiten Informationen an.

Weiterlesen

30.03.2020

10 häufige Fragen in Führungskräfteinterviews

HR updates von Christian Tegethoff, Geschäftsführer, CT Executive Search

Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Einstiegsjob bewerben oder für eine Geschäftsführungsposition im Rennen sind – Kandidatengespräche sind der entscheidende Teil des Auswahlverfahrens.

Welche Fragen sollten Sie also erwarten, wenn Sie für eine leitende Position interviewt werden?

CT Executive Search ist auf die Rekrutierung von Kandidaten für Führungspositionen in Europa, dem Nahen Osten, Asien und Afrika spezialisiert. Daher werden unsere Rekrutierungsexperten häufig von potenziellen Kandidaten danach gefragt, was sie während des Interviewprozesses erwarten können.

Hier finden Sie eine Liste von Fragen, mit denen Sie im Interviewprozess mit einiger Wahrscheinlichkeit konfrontiert werden.

Weiterlesen

27.03.2020

OAOEV-Update: Russland

OAOEV-Update

Wirtschaftspolitik Mit zahlreichen Sofortmaßnahmen reagiert die russische Regierung fortwährend auf die neuen Herausforderungen der Corona-Krise. Diese trifft nicht nur die sogenannten Schlüsselindustrien, sondern vor allem kleinere Unternehmer. Laut einer neuen Prognose der russischen Industrie- und Handelskammer könnten etwa drei Millionen Unternehmen an der aktuellen Wirtschaftslage scheitern. Mehr als achteinhalb Millionen Russen könnten ihren Job verlieren.

Weiterlesen

25.03.2020

Coronavirus – rechtliche Empfehlungen für Unternehmen in Russland

Kurzmitteilung von BEITEN BURKHARDT

Arbeitsrechtliche Fragen

Die Pandemie zwingt Unternehmen, Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu ergreifen. Zugleich ist die Tätigkeit fortzusetzen. QuarantäneAnforderungen, Beschränkungen für den Aufenthalt im Büro und für Dienstreisen beeinträchtigen den normalen Arbeitsablauf und erschweren die Einhaltung arbeitsrechtlicher Vorschriften. In diesem Zusammenhang wird Arbeitgebern empfohlen, die Einführung flexibler Arbeitsmodelle in Betracht zu ziehen. Dazu gibt es insbesondere die Optionen von Fernarbeit und Homeoffice:

  • Beide Varianten können für einen bestimmten Zeitraum eingeführt und auch verlängert werden.
  • Neben einer Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag, die für beide Optionen erforderlich ist, verlangt die Arbeit im Homeoffice zusätzlich den Erlass einer internen Richtlinie.

Weiterlesen.

20.03.2020

ARBEITSRECHTLICHE ABWEHRKRÄFTE – TIPPS FÜR ARBEITGEBER IN ZEITEN DES CORONAVIRUS

Artikel von BEITEN BURKHARDT

Das Coronavirus greift weiter um sich und immer mehr Unternehmen sind davon betroffen. Damit Sie gut auf die Fragen Ihrer Mitarbeiter vorbereitet sind und das Unternehmen sicher durch die nächsten Wochen und Monate kommt, werden an dieser Stelle die wichtigsten Themen behandelt. Information und die richtige Kommunikation sind schließlich die besten Mittel gegen Verunsicherung unter den Mitarbeitern.

Weiterlesen

19.03.2020

Executive Search in Zeiten der Corona-Pandemie

Update von Christian Tegethoff, Geschäftsführer, CT Executive Search

In der aktuellen Situation erreichen uns viele Fragen von Unternehmens- und Kandidatenseite. Die häufigsten von ihnen möchten wir in diesem Informationsblatt beantworten. 

Rekrutieren die Unternehmen in der gegenwärtigen Situation noch Führungskräfte?

Sämtliche unserer Mandate, die vor der Pandemie und dem Einsetzen der daraus resultierenden Einschränkungen begonnen wurden, laufen weiter. Bisher wurde keiner der laufenden Besetzungsprozesse aufgrund der veränderten Situation eingestellt oder unterbrochen. 

Wir beobachten allerdings, dass Beauftragungen für neue Besetzungsmandate von Unternehmensseite verschoben werden, weil es vielerorts erheblichen internen Klärungs- und Abstimmungsbedarf gibt. 

Alle produzierenden Unternehmen haben aufgrund der weitgehenden und sich stetig ändernden Reisebeschränkungen sowie der Schließung von Kindertagesstätten und Schulen Mühe, die Geschäftstätigkeit aufrechtzuerhalten.

Weiterlesen

05.03.2020

Vietnam: Rückblick auf das Jahr 2019 und Ausblick auf 2020

Arbeitsrecht 2021

In diesem Jahr sieht das Arbeitsgesetz zwei wichtige Änderungen in Bezug auf das Rentenalter und die Begrenzung von Überstunden vor.

Das Renteneintrittsalter für Männer wurde von 60 auf 62 Jahre und für Frauen von 50 auf 55 Jahre angehoben. Die Anhebung ist unumgänglich, um einen Arbeitskräftemangel im nächsten Jahrzehnt zu vermeiden und einen unausgeglichenen Sozialversicherungsfonds anzugehen. Die Unternehmen können ein flexibleres Ruhestandsprogramm einführen, bei dem ältere Arbeitnehmer wählen können, ob sie freiberuflich tätig sein möchten, ob sie unabhängige Auftragnehmer oder ob sie Teilzeitarbeitnehmer sein möchten.

Weiterlesen

04.03.2020

Welche sind die Top-Tier-2-Städte, die in Indien gewählt werden können?

  • Die indischen Tier-2-Städte entwickeln sich schnell und sind die Heimat mehrerer Industriecluster und Start-Up-Zentralen, insbesondere in den Bereichen IT, Fertigung und Export.
  • Als “Umkehrung der Talentbewegung” bezeichnet, ziehen viele städtische Fachkräfte in Indien in Tier-2-Städte um, um bessere Karrierechancen zu haben, von niedrigeren Lebenshaltungskosten zu profitieren und unverzüglichen Zugang zu sauberer Luft zu erhalten.
  • Aufgrund der Verfügbarkeit von Talenten, der Infrastruktur, billigerer Immobilien und niedrigerer Gründungskosten haben mehrere multinationale Unternehmen, darunter HCL, Infosys, Wipro und Ericsson, ihre Aktivitäten in Tier-2-Städten ausgeweitet.

Tier-2-Städte haben sich als starke Basis für Industriecluster und Gründerzentren in Indien herausgebildet, was zur Entstehung neuer IT- und Produktionszentren geführt hat.

Weiterlesen

03.03.2020

Verwaltung Ihres Personals in China während des Coronavirus-Ausbruchs

  • Beschäftigten, die an dem Coronavirus leiden, sollte eine Behandlungszeit gewährt werden. Die Unternehmen sollten den Krankenstand gemäß dem Arbeitsvertrag oder dem Kollektivvertrag bezahlen. Die Krankengeldzahlung sollte nicht weniger als 80 Prozent des Mindestgehaltsstandards der Stadtverwaltung von Peking betragen;
  • Arbeitnehmer in der Quarantänezeit und/oder der medizinischen Beobachtungszeit sollten von ihren Arbeitgebern wie üblich bezahlt werden; und
  • Für alle Mitarbeiter, die nicht nach Peking zurückkehren und daher aufgrund der Epidemie-Situation nicht rechtzeitig die Arbeit wieder aufnehmen können, kann der Arbeitgeber die Abwesenheit als Jahresurlaub behandeln. Bei längerer Nicht-Wiederaufnahme der Arbeit kann das Personal durch Konsens zur Wiederaufnahme der Arbeit verurteilt werden. Während der Zeit des Urlaubs sollten die Unternehmen eine Grundzulage von mindestens 70 Prozent des Pekinger Mindestgehaltsstandards zahlen.

Weiterlesen

02.03.2020

Total Workforce Index 2019 – Drei Herausforderungen für Vietnams Arbeit

  • Im Jahr 2019 untersuchte der Total Workforce Index („TWI“) Vietnams Arbeitskräfte in Bezug auf Regulierung, Verfügbarkeit von Qualifikationen, Kosteneffizienz und Produktivität. Das Ergebnis war die sichtlich unterdurchschnittliche Platzierung 57 von 76.
  • Der Bericht wies auf drei Mängel hin: geringe Englischkenntnisse, niedrige Mindestlöhne und ein sich vergrößerndes geschlechtsspezifisches Lohngefälle.
  • Es wurden zwar Verbesserungen erzielt, aber im Zuge der zunehmenden Integration Vietnams in die Weltwirtschaft wird noch mehr getan werden müssen.

Im jüngsten Bericht der ManpowerGroup über den TWI 2019 belegte Vietnam Platz 57 von 76, ein deutlicher Rückschritt gegenüber dem Platz 43 im Jahr 2018.

Weiterlesen

17.02.2020

Arbeitsrecht Survey 2020: Mittel und OstEuropa

Ein Umfragebericht von bnt attorneys in CEE

Die rechtlichen Rahmenbedingungen des lokalen Arbeitsmarkts spielen eine grundlegende Rolle bei der Entwicklung der Unternehmensstrategie von Investoren in dem jeweiligen Zielland. Die Flexibilität bei der Beschäftigung, Berücksichtigung von neuen Trends und die Attraktivität der Personalkosten gehören zu den wichtigsten Erwartungen der Investoren bei den unternehmerischen Vorhaben auf den Arbeitsmärkten in Mittel- und Osteuropa.

Weiterlesen

12.02.2020

SCHON WIEDER NEUES ZUM URLAUBSRECHT – KANN URLAUB NOCH VERFALLEN?

Artikel von BEITEN BURKHARDT

Bundesarbeitsgericht vom 25. Juni 2019 – 9 AZR 546/17

Das Urlaubsrecht befindet sich nach wie vor im Wandel. Neuerdings verfällt Urlaub nur noch, wenn der Arbeitgeber dafür Sorge getragen hat, dass der Arbeitnehmer seinen Jahresurlaub auch wirklich nehmen kann. Dieser Grundsatz gilt sowohl für den gesetzlichen Mindesturlaub als auch für den vertraglichen Mehrurlaub, wenn nicht etwas anderes vereinbart ist. Die Entscheidung macht einmal mehr deutlich: Sorgfalt bei der Gestaltung von Arbeitsverträgen lohnt sich!

Weiterlesen

11.02.2020

Russland-Update

Länder-Updates von Ost-Ausschuss - Osteuropavereins (OAOEV)

Die russische Wirtschaft erholt sich weiter von der längsten Rezessionsphase seit den frühen 1990er Jahren, allerdings mit einer geringen Dynamik. Für 2019 wird ein Wachstum von gut einem Prozent prognostiziert. Aktuelle Vorhersagen für 2020 gehen von etwa 1,7 Prozent Wachstum aus. Hauptrisiken für den Ausblick sind mögliche weitere US-Sanktionen sowie ein stärkerer Ölpreisrückgang.

Die Wirtschaftskrise in Russland in den vergangenen Jahren hatte verschiedene Faktoren: Hauptgrund war der starke Rückgang der Rohölpreise seit 2014. Die russische Regierung hatte es versäumt, in der wirtschaftlichen Boomzeit der frühen 2000er Jahre schrittweise ein Wirtschaftsmodell zu entwickeln, das die einseitige Abhängigkeit von Rohstoffexporten überwindet. Diese machen rund 80 Prozent der russischen Exporte aus.

Weiterlesen

10.02.2020

Wachstumsmarkt Indien

Artikel von Christian Tegethoff  Geschäftsführer CT Executive Search

Indien ist mit seinen mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern ein wichtiger Exportmarkt für viele europäische Unternehmen aus den Investitions- und Konsumgüterbereichen. Gleichzeitig entwickelt sich das Land zu einem Produktionsstandort, an dem internationale Unternehmen sowohl für den wachsenden Binnenmarkt, als auch für den Weltmarkt produzieren.

In den letzten Jahren ist der Löwenanteil der deutschen Direktinvestitionen nach Indien in die Automobilbranche gegangen, dahinter liegt der Dienstleistungsbereich, zu dem hier auch Forschung und Entwicklung gerechnet werden.

Weiterlesen

09.02.2020

Folgen unwirksamer Geschäftsführer-Verträge in Deutschland

 

Unwirksame Anstellungsverträge von GmbH-Geschäftsführern werden nach den Grundsätzen des fehlerhaften Arbeitsverhältnisses behandelt.

 Auch beim Abschluss eines Geschäftsführer-Vertrages kann es dazu kommen, dass der Vertrag nicht wirksam zustande kommt. Der sicherlich häufigste Grund hierfür ist wohl die Vertretung der Gesellschaft durch eine hierzu nicht berechtigte Person. Aber auch Verstöße gegen ein gesetzliches Verbot, die Sittenwidrigkeit der Vereinbarung oder eine Anfechtung, z.B. aufgrund von arglistiger Täuschung durch den Geschäftsführer können zur Nichtigkeit bzw. rückwirkenden Aufhebung des Anstellungsvertrages führen. 

Weiterlesen

08.02.2020

Bußgeldtatbestände für Personaldatenverstöße erweitert

Artikel von Brand & Partner 

Die Bußgeldtatbestände bei Datenschutzverstößen wurden in Russland abermals erweitert. Das Gesetz Nr. 152-FZ „Über Personaldaten“ ist seit über zehn Jahren in Kraft und wurde mehrfach angepasst und verschärft.

Insgesamt sind die Datenschutzregelungen ähnlich streng wie in der EU. Hinzu kommt, dass Daten russischer Bürger auf Servern in Russland gespeichert und verarbeitet werden müssen. Nur mit Zustimmung der jeweiligen Person dürfen Personaldaten auch auf ausländischen Servern gespeichert werden. Ausländische Unternehmen, die sich hieran nicht halten, können vom RU-Netz ausgeschlossen werden (wie z.B. LinkedIn).

Weiterlesen

07.02.2020

Lokale Manager sind für Anfangs- und Wachstumsphase besser geeignet

Interview mit Suresh Raina, Partner, Hunt Partners

Welche Besonderheiten definieren den indischen Markt? Was sind deren Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit in Indien?

Wer in Indien erfolgreich sein will, muss eine langfristige Perspektive haben. Unternehmen stehen vor vielfältigen Herausforderungen – dazu gehören regulatorische Themen, aber auch eine schwankende Nachfrage, wie wir sie etwa zurzeit beobachten. Unternehmen sind häufig kurzen Zyklen ausgesetzt, die die Umsetzung langfristiger Strategien behindern.

Indien ist ein großes Land. Die daraus resultierende geographische Streuung der Unternehmenseinheiten erschwert die Standardisierung von Prozessen. Überwachung und Kontrolle von Prozessen sind nicht einfach.

Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich, Entscheidungskompetenzen von der internationalen Unternehmensebene möglichst auf die Ebene der Landesgesellschaft zu transferieren. Damit ist vor Ort schnelleres Handeln möglich.

Weiterlesen

06.02.2020

Geringes Bewusstsein für nachhaltiges Wachstum

Interview mit Norman Dentel, CEO, Würth

Welche Bedeutung hat Indien aus Ihrer Sicht für den globalen Markt und für europäische Unternehmen?

Indien zählt zu den größten Wachstumsmärkten, vielleicht ist es sogar der größte Wachstumsmarkt weltweit. Ich glaube, dass für europäische Unternehmen Beziehungen zu internationalen Partnern weiter an Bedeutung gewinnen werden. Ich wage sogar zu behaupten, dass europäische Firmen ohne Aktivitäten in China oder Indien irgendwann obsolet werden.

Die Globalisierung erfordert Wachstum von jedem Unternehmen. Wenn Unternehmen nicht wachsen und die Margen ausbleiben, dann setzt Schrumpfung ein. Schließlich verschwinden solche Firmen von der Bildfläche. Aus volkswirtschaftlicher Sicht kann sich daraus ein Flächenbrand ergeben. Arbeitslosigkeit führt dazu, dass die Kaufkraft sinkt – in der Folge haben immer mehr Unternehmen Probleme, ihre Produkte abzusetzen.

Weiterlesen

05.02.2020

Das indische Arbeitsrecht ist Ausfluss des sozialistischen Ursprungs Indiens

Interview mit Rahul Oza, Partner und Niederlassungsleiter der Beratungsgesellschaft, Rödl & Partner

Indien gilt als ein bürokratisches Land mit komplizierten gesetzlichen Rahmenbedingungen. Was sollten Unternehmen, die den indischen Markt betreten wollen, aus rechtlicher Perspektive beachten?

Der Markteintritt erfordert einige Vorüberlegungen bezüglich der Rechtsform. Hier bieten sich für ausländische Unternehmen üblicherweise das Liaison Office, das Project Office, das Branch Office, eine LLP oder eine Private Limited Company an. Alle Markteintrittsmöglichkeiten haben unterschiedliche rechtliche und steuerrechtliche Auswirkungen, die gründlich begutachtet werden sollten, um negative Konsequenzen und Haftungen auszuschließen, etwa im Rahmen Indiens strenger Betriebsstättenpolitik.

Eine Gesellschaftsgründung gilt für ausländische Unternehmen in Indien allgemein als ein formalistischer Prozess, der einen hohen Dokumentationsaufwand erfordert. Dies liegt insbesondere daran, dass Deutschland dem Beitritt Indiens zum Haager Apostille-Übereinkommen von 1961 widersprochen hat und Indien nicht als Signatarstaat anerkannt wurde.

Weiterlesen

03.02.2020

HAFTUNG DES ARBEITGEBERS BEI ARBEITSUNFÄLLEN – HOHE DARLEGUNGSLAST FÜR ARBEITNEHMER

Artikel von BEITEN BURKHARDT

Bundesarbeitsgericht vom 28. November 2019 - 8 AZR 35/19

Verletzen sich Arbeitnehmer bei einem Arbeitsunfall, wird der Arbeitgeber nur selten für die Verletzungsfolgen haftbar gemacht werden können. Grund hierfür ist das Haftungsprivileg zu Gunsten des Arbeitgebers bei Arbeitsunfällen mit Personenschaden gemäß § 104 Abs. 1 des siebten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VII). Danach haftet der Arbeitgeber nur dann, wenn er den Arbeitsunfall vorsätzlich herbeigeführt hat, bezogen sowohl auf die Verletzungshandlung als auch auf den "Verletzungserfolg". Diesen "doppelten Vorsatz" hat der Arbeitnehmer vor Gericht darzulegen und ggf. zu beweisen.

Weiterlesen

22.01.2020

Branchencheck Russland

Ausgabe 2019-2020 von Germany Trade & Invest und der AHK

 

Der Branchencheck Russland ist ein Gemeinschaftsprojekt von Germany Trade & Invest und der AHK. Die Publikation ermöglicht einen Überblick über die einzelnen Wirtschaftsbranchen in Russland sowie die perspektivischen Möglichkeiten.

Weiterlesen